Die besten Apps für Abitur und Oberstufe

Ich persönlich bezeichne mich gerne als im Mittelfeld zwischen Klassischem und Digitalem verankert und tatsächlich muss ich zugeben, dass es mich gerade in den letzten Jahren und besonders während meiner Abiturvorbereitung hier und da vermehrt zu diversen Apps und digitalen Lernmöglichkeiten gezogen hat.

Für mich hat in diesem Fall gerade das Kompakte und Vielseitige den bezeichnenden Unterschied gemacht und deshalb ist hier meine persönliche Shortlist der Apps, die ich während der Oberstufe und für meine Abiturvorbereitung besonders hilfreich fand.

(Genauere Erklärungen und Anwendungsbeispiele der Apps finden sich auf meinem YouTube Kanal.)

I. Quizlet

Bei Quizlet handelt es sich um eine digitale Karteikartenapp, die es ermöglicht selbst Karteikartensets zu erstellen oder öffentliche, bereits erstellte, digitale Karteikarten anderer Quizlet Nutzer*innen zu verwenden. Je nach persönlich gewähltem Abonnement, können diese beispielsweise auch heruntergeladen werden und sind so nochmals portabler, als ihre klassische Papiervariante.

Mit der Nutzung von Quizlet habe ich bereits in der frühen Oberstufenzeit am Gymnasium begonnen und seither nicht mehr zurückgeblickt. Das heißt in diesem Fall nicht, dass ich keine traditionellen Karteikarten mehr nutze oder genutzt habe (ganz im Gegenteil), dennoch haben die digitalen mir immer wieder das Lernen erleichtert.

Wer ganz im Allgemeinen noch auf der Suche nach einer App für digitale Karteikarten ist, kann sich auch mit den „Anki“ Karteikarten befassen. Diese nutze ich zwar (noch) nicht, ich habe jedoch ausschließlich Positives darüber gehört.

II. Forest

Forest ist eine Mischung aus hübsch ästhetischem Timer und Konzentrationshilfe. In der App wählt man eine kleine Pflanze oder einen Baum aus, die dann in der selbstgesetzen Zeiteinheit (maximal 120 Minuten am Stück) wachsen. Sollte man in diesem Zeitrahmen sein Gerät anderweitig nutzen, geht die Pflanze ein.

Auch für diejenigen, die das Gerät, auf dem Forest installiert ist, zum Lernen aktiv nutzen möchten, hat die App mittlerweile eine Lösung gefunden. Es gibt einen neuen Modus, der es erlaubt die Anwendung lediglich als Timer zu nutzen.

Das Konzept von Forest ist simpel, der Effekt groß. Ich kann die App jedem ans Herz legen.

III. Die Zeit, Le Monde, The New York Times, BBC

Hierbei handelt es sich um eine etwas allgemeinere Empfehlung und zwar Apps rund um Nachrichten, Alltags- und Weltgeschehen. Egal ob fremdsprachlich, national oder international, im App-Store gibt es eine Vielfalt diverser Nachrichtenapps von allen großen Zeitungen der Welt.

Eine gute Portion Allgemeinbildung schadet sowieso nie und ich habe auch fachspezifisch während der Schulzeit und besonders in der Oberstufe gemerkt, wie sinnvoll und hilfreich es ist, immer ein paar Fakten zur aktuellen politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lage parat zu haben.

IV. Good Notes

Good Notes, neben Notability wohl die bekannteste aller digitalen Notizapps mit Tablet- und Stylusunterstützung, wurde von mit während der Abiturphase meist als reines „Schmierblatt“ zweckentfremdet. (PSA: Unterschätzt niemals die Macht des „Schmierblatts“!)

Fazit hierzu: Grundsätzlich hilft die App auf jeden Fall der, eventuell unübersichtlichen, Papierflut entgegenzuwirken und wer sich etwas genauer mit den Möglichkeiten von Good Notes auseinandersetzt, wird auch sehr schnell professionellere Anwendungsoptionen finden. (Ob für Hefteinträge, Planer oder ToDo-Listen aller Art.)

V. Die Bibel App

Meine neusten App-Store Recherchen haben ergeben, dass es nicht nur eine, sondern diverse Bibel Apps gibt, ich empfehle ganz allgemein das Herunterladen einer solchen, für sämtliche Geisteswissenschaften. Man benötigt sie vielleicht nicht oft, aber wenn doch, ist sie sehr praktisch.

VI. YouTube

Die Möglichkeiten von YouTube als lernunterstützende App sind grenzenlos, sowie auch selbige für gegenteilige Zwecke, mit haben jedoch unzählige Male Erklärvideos, Dokumentationen und Ähnliches bei Verständnis und Aufgabenlösung geholfen.

Nicht zu unterschätzen sind in diesem Zusammenhang auch Videos im Kontext von „Studytube“ und „Study with me“s. Zwar denke ich auch, dass einige dieser Videos an mancher Stelle ein fast schon unnötiges, um nicht zu sagen übertriebenes, Lernpensum zeigen, dennoch komme ich immer wieder gerne auf viele Kanäle zurück.

VII. Spotify

Weniges war für mich in unkonzentrierten Phasen motivierender und eine größere Fokussierungshilfe als Spotifyplaylists. Ich würde jedem empfehlen, sich eventuell einmal die Mühe zu machen und ein paar individuelle Playlists zu erstellen, jedoch gibt es auch schon auf Spotify selbst eine riesige Auswahl.

VIII. Dict.cc

Alles was ich zu Dicct.cc sagen kann ist, dass es konstant während Abiturphase und Oberstufe die Übersetzungsapp blieb, die mir einfach am besten gefiel. Ich habe andere Apps nie mit gleicher Regelmäßigkeit genutzt und kann deshalb auch kaum Vergleiche aufstellen, was jedoch wieder Beweis dafür sein kann, dass dicct.cc an sich vollkommen ausreicht und ihren Zweck zufriedenstellend erfüllt.

Schreibt mir gerne eure persönlichen Erfahrungen mit diesen Apps oder Tipps für andere digitale Anwendungen rund ums Lernen, die ihr hilfreich findet!

Kommentar verfassen